Wissenschaftliche Leitung für Deutschlands ersten Masterstudiengang Kriminalistik an der Steinbeis-Hochschule Berlin

Berlin, 11. Mai 2016

Der erstmals überhaupt in Deutschland akkreditierte Masterstudiengang Kriminalistik hat nun einen wissenschaftlichen Leiter. Dr. Holger Roll, ein renommierter Kriminalist und Wissenschaftler auf diesem Gebiet übernimmt ab Mai 2016 die neu installierte ‚Wissenschaftliche Leitung‘ für den Kriminalistik-Master an der School of Criminal Investigation & Forensic Science | Institut für Kriminalistik (School CIFoS) an der staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin.

Dr. Holger Roll ist Dozent für Kriminalistik, Kriminologie und Kriminaltechnik an der FHöVPR Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow. Er bringt seine fachliche und wissenschaftliche Expertise bereits seit Anbeginn des Masterstudiengangs Kriminalistik als Dozent und Modulverantwortlicher ein.

„Die Wissenschaftliche Leitung für diesen einzigartigen Masterstudiengang ist für mich fast eine logische Konsequenz gewesen, wenn einem Kriminalistik so sehr am Herzen liegt, wie mir“, sagt Roll selbst zu seiner neuen zusätzlichen Verantwortung.

„Damit wird der Wissenschaft Kriminalistik noch mehr Gewicht verliehen, die Studierenden können sich der umfassenden wissenschaftlichen Expertise und des hohen Praxisbezugs von Holger Roll sicher sein“ betont Birgit Galley, Direktorin des Instituts für Kriminalistik und langjährige Expertin für Wirtschaftskriminalität. „Mit einer wissenschaftlichen und einer fachlichen Leitung ist der Master Kriminalistik nun optimal besetzt, um potenziellen Nachwuchswissenschaftlern und Praktikern die Verbrechensbekämpfung noch interessanter zu machen.“

Die fachliche Leitung hat seit Start des berufsbegleitenden Masterstudiengangs im Jahr 2012 Wolfgang Benz inne, der mit seinem langjährigen Polizeihintergrund und seiner aktuellen Verantwortung in der Unternehmenssicherheit ein wichtiger Ansprechpartner für die Studierenden und die angeworbenen Lehrkräfte ist.

Zielgruppen und Inhalte des ersten Masterstudiengangs Kriminalistik

Die berufsbegleitende und akkreditierte Masterausbildung ist speziell auf Experten zugeschnitten, die sich mit der Lehre des Verbrechens und mit dessen Bekämpfung in der Praxis auseinandersetzen. Somit richtet sich der Studiengang sowohl an Vertreter der Polizei, Richter und Staatsanwälte als auch an Fachkräfte der Unternehmenssicherheit, Straf- und Unternehmensverteidiger, private und betriebliche Ermittler, investigative Journalisten, Gerichtsreporter sowie interessierte Sozial- und Naturwissenschaftler. Insbesondere Polizeibeamte können zum Beispiel direkt mit ihrem Bachelor aus der Polizeiausbildung in das Masterprogramm starten, da dieser Masterstudiengang 120 Credits nach dem Bologna-System erteilt. Von bislang 37 Studierenden blicken die ersten bereits auf ihre erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zurück und sind stolzer Inhaber des deutschlandweit ersten Masterabschlusses Kriminalistik.

Im Rahmen ihres Masterstudiums werden die Teilnehmer umfassend in Fachdisziplinen wie Kriminalstrategie und Kriminaltaktik, Spurenkunde, Vernehmungstechnik, Gerichtsmedizin, IT-Forensik, Cybercrime,  Strafrecht, forensische Psychologie oder auch Personalführung und Internationale Zusammenarbeit fortgebildet. Das Studium versetzt die Absolventen in die Lage, kriminalistisch zu denken und zu ermitteln, um damit sowohl im behördlichen als auch unternehmerischen Kontext Verbrechen zu erkennen und diesen vorzubeugen. Eine Auslandswoche führt die Studierenden an das Competenz-Center für Forensik und Wirtschaftskriminalistik nach Luzern, wo seit vielen Jahren Ermittler, Staatsanwälte und Polizisten international ausgebildet werden.

Spezialisten aus dem BKA und Zollkriminalamt, der Weltbank, den Polizeibehörden, von namhaften Vertretern der Wirtschaft sowie angesehenen Experten aus der Wissenschaft sind Lehrkräfte des Studiengangs.

Weitere Informationen über den Masterstudiengang Kriminalistik sowie die School CIFoS unter www.school-cifos.de.

Über die School CIFoS:

Die School of Criminal Investigation & Forensic Science (School CIFoS) wurde im Dezember 2013 als Forschungs- und Ausbil­dungsin­stitut an der privaten, staatlich anerkannten Steinbeis-Hochschule Berlin in Deutschland ge­gründet. Sie ist eine Schwesterinstitution der School of Governance, Risk & Compliance (School GRC), die seit 2005 die MBA-Ausbildung für gute Unternehmensführung, Compliance und Wirtschaftskriminalität etabliert hat. Diese hat den Master Kriminalistik im Jahr 2012 begründet und die thematische Verantwortung im Januar 2014 an die School CIFoS übergeben.

Das Weiterbildungsangebot der School CIFoS umfasst die nebenberufliche Kriminalistik-Masterausbildung und den Zertifikatslehrgang Certified Investigation Expert (CIE), der auf eine spätere Masterausbildung angerechnet werden kann. Auch individuelle Mitarbeiterschulungen im Rahmen einer Corporate University werden angeboten.

Der Studiengang geht unter anderem zurück auf die Initiative der Deutschen Gesellschaft für Kriminalistik (DGfK), die sich viele Jahre für eine eigenständige Aus- und Weiterbildung für Kriminalistik in Deutschland eingesetzt hat.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Romy Wiening | Managerin Marketing & Kommunikation
Birgit Galley | Direktorin Institut für Kriminalistik
Telefon: +49 (30) 275 817 48 - 0
Telefax: +49 (30) 275 817 48 - 57
E-Mail: presse(at)school-cifos.de

KONTAKT

Steinbeis-Hochschule Berlin
School GRC
School CIFoS | Institut für Kriminalistik
Chausseestraße 13
10115 Berlin

Telefon: +49 - 30 - 275 817 48 - 0
Telefax: +49 - 30 - 275 817 48 - 57
E-Mail: presse(at)school-grc.de bzw.
presse(at)school-cifos.de